HomeHomeSpielberichteSpielberichteKissinger Wölfe antworten imposant in der Krise

Kissinger Wölfe spielen gut, verlieren aber

Beim Tabellenführer EV Füssen ziehen sich die Unterfranken bestens aus der Affäre.

EV Füssen - Kissinger Wölfe 7:4 (2:1, 2:1, 3:2).

Beim Tabellenführer kann man verlieren. Muss es aber nicht. "Auch Füssen ist schlagbar. Die Verlängerung wäre allemal möglich gewesen", sagte Michael Rosin. Nach der Niederlage in Geretsried eine Woche zuvor war der Wölfe-Vorsitzende noch angefressen ob der ungenügenden Vorstellung. "Diesmal gibt es von mir keine Kritik an der Mannschaft. So eine Leistung muss man erst einmal aufs Eis bringen", sagte Rosin. Ärgerte sich allenfalls über den verschlafenen Start, den die Ostallgäuer konsequent bestraften mit Treffern von Marc Besl in Überzahl (4.), als Anton Seewald auf der Sünderbank schmorte, und EVF-Kapitän Eric Nadeau (6.). Aber vor der tollen Kulisse von über 1100 Zuschauern erzwangen die Unterfranken ein Spiel auf Augenhöhe, was zwölf Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels belohnt werden sollte mit dem Anschlusstreffer von Verteidiger Tim Dreschmann.

Auch im Mitteldrittel wurde das Topspiel den hohen Erwartungen gerecht. Ron Newhook stellte für Füssen auf 3:1 (28.), Anton Zimmer hielt die Gäste in Schlagdistanz (32.), ehe EV-Crack Markus Vaitl den Puck ins obere Kreuzeck hämmerte (37.). "Wir haben uns immer herangekämpft, dann hat Füssen wieder nachgelegt", erzählte Rosin mit wenigen Worten die Geschichte dieses Spiels.

Denn auch das letzte Kapitel hatte keine neue Wendung parat. Der Anschlusstreffer von Christian Masel (47.) steigerte die Hoffnung der mitgereisten Fans, ehe auf der anderen Seite Samuel Payeur Wölfe-Goalie Benni Dirksen mit einem Schuss durch die Schoner düpierte (53.). Dann war es Anton Seewald, der den vierten Treffer für die Männer von der Saale erzielte (55.). Jetzt setzte Spielertrainer Mikhail Nemirovsky alles auf eine Karte, brachte für Dirksen einen sechsten Feldspieler, doch gejubelt wurde nur noch auf Füssener Seite mit den Empty-Net-Goals von Vincent Wiedemann und Thomas Böck. Nach dem Spiel feierten beide Fanlager Seite an Seite. Die Anhänger der Wölfe waren dafür extra in die Fankurve der Schwarz-Gelben gekommen.

Quelle: Infranken.de Jürgen Schmitt

Weitere Bilder in unserem Facebook Profil.
 
Share

Spiel Kalender

  • Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    12061212123
4567121589122110
1112131412241516122917
1819202112332223124224
25262728   
  • - Heim
  • - Auswärts

Saison: 2018/2019

1. Mannschaft Saison 2018/2019

Trainer: Mikhail Nemirovsky (DEU)
Co-Trainer: Michael Rosin (DEU)

(T) # 30 Benny Dirksen (DEU)
(T) # 82 Lars Torben Franz (DEU)

(V) # 19 Simon Eirenschmalz (DEU)
(V) # 79 Marc Hemmerich (DEU)
(V) # 21 Jona Schneider (DEU)
(V) #  3 Kristers Freibergs (LVA)
(V) # 29 Domantas Cypas (LTU)

(S) # 78 Mikhail Nemirovsky (DEU)
(S) # 13 Eugen Nold (DEU)
(S) # 26 Christian Masel (DEU)
(S) # 17 Anton Seewald (DEU)
(S) # 81 Jakub Revaj (DEU)
(S) # 75 Martin Schuler (DEU)
(S) # 91 Semjon Bär (DEU)
(S) # 71 Anton Zimmer (DEU)
(S) # 97 Kevin Marquardt (DEU)
(S) # 93 Adrian Persch (DEU)
(S) # 94 Jörg "Igor" Filobok (DEU)
(S) # 89 Maxim Kryvorutskyy (DEU)

Betreuer:

Nico Achilles
Daniel Wehner
Freddy "das Tier" Schaupp

Heute23
Gestern213
Woche1111
Monat3351
Insgesamt321573

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

  • Spieltag

Aufstiegrunde Oberliga SÜD 2018/2019

PTeamPtk
1 SC Riessersee 30
2 TEV Miesbach 21
3 EHC Klostersee 19
4 EV Füssen 18
5 EC Kissinger Wölfe 18
6 HC Landsberg 16
7 EHC Waldkraiburg 15
8 TSV Erding 12
9 EHC Königsbrunn 10
10 TSV Peißenberg 6

Bayernliga 2018/19

PTeamPtk
1 EV Füssen 55
2 HC Landsberg 51
3 TSV Erding 51
4 EC Kissinger Wölfe 45
5 TEV Miesbach 44
6 EHC Königsbrunn 44
7 TSV Peißenberg 43
8 EHC Klostersee 43
9 EHF Passau 36
10 ESC Geretsried 33
11 EA Schongau 30
12 ERV Schweinfurt 29
13 ESC Dorfen 28
14 EV Pegnitz 14
Go to top

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand