HomeHomeSpielberichteVorberichteDie Kissinger Wölfe verpflichten Maris Lescovs

Kissinger Wölfe siegen "ein bisschen verdient"

Kissinger Wölfe siegen "ein bisschen verdient"

Die hohe individuelle Qualität beschert einen hart umkämpften Erfolg über Peißenbergs Eishackler.

Dreifacher Torschütze für die Kissinger Wölfe war Anton Zimmer, der es hier gleich mit mehreren Peißenbergern aufnimmt. Foto: Hopf

Kissinger Wölfe - TSV Peißenberg 6:3 (2:0, 1:2, 3:1).

Es war eine der typischen Nemirovsky-Analysen. Kurz. Prägnant. Immer speziell. "Ein bisschen verdient", hätten die Kissinger Wölfe gewonnen", sagte der Spielertrainer. Was irgendwie stimmte. Die zuletzt dreimal in Folge siegreichen "Eishackler" waren gut, unbequem, lästig. Aber die Kurstädter konnten sich einmal mehr auf ihre individuellen Qualitäten verlassen. Das freilich gegen Oberbayern, die mit überraschend wenig Spielern angereist waren, gerade einmal zwei Reihen hatten aufbieten können aufgrund beruflicher und schulischer Abwesenheiten. Auch das gibt es im semiprofessionellen Ambiente dieser Liga. "Kompliment an meine Mannschaft, vor der ich den Hut ziehen muss. Aus der Situation haben wir noch das Beste gemacht", nahm Peißenbergs Co-Trainer Simon Mooslechner die Niederlage betont gelassen.


Es war vom ersten Bully an ein schnelles und offenes Spiel, in dem Wölfe-Goalie Benni Dirksen immer auf der Hut sein musste, auch wenn die drei Verteidiger-Pärchen vor ihm einen guten Job machten. Eugen Nold hatte die Kurstädter früh in Führung gebracht (3.), die Anton Zimmer nach einer Sahne-Kombination über Seewald und Nemirovsky ausbaute (10.). Um ein Haar das 3:0 durch Nold, was der starke TSV-Goalie Jakob Goll mit einem famosen Reflex verhinderte. Eine Portion Dramatik kam ins Spiel mit dem Peißenberger Anschlusstreffer durch Florian Höfler (25.). Erneut Zimmer (3.) stellte den Zweitore-Abstand wieder her nach dem Zuspiel von Ondrej Stava, aber die "Eishackler" waren nun das aktivere Team, das mehrere Kissinger Strafzeiten provozierte und durch den Sololauf des starken Dominik Novak erneut verkürzte (36.). "Mit den Strafzeiten haben wir uns das Leben unnötig schwer gemacht. Und vorn haben wir einige Chancen leichtfertig vergeben", monierte Wölfe-Vorstand Michael Rosin in der Pressekonferenz. Meinte sicher auch die Gelegenheit für den blank stehenden Kevin Marquardt.

Der Showdown im finalen Drittel startete mit dem vierten Kissinger Treffer, wiederum durch Anton Zimmer (47.). Noch im Jubel der 350 Zuschauer traf 21 Sekunden später Daniel Clairmont für die Eishackler, die sich ebenfalls nur kurz auf Kurs wähnten. 18 Sekunden darauf war es nämlich Marc Hemmerich, der zum 5:3 einnetzte. Verteidiger-Kollege Ondrej Stava sorgte mit einem Empty-Net-Goal (60.) für den Schlusspunkt dieser Partie.

"Am Sonntag beim Tabellenführer in Füssen wird das eine ganz andere Hausnummer", blickte Michael Rosin voraus. Wollte sich aber nicht in die Karten schauen lassen, ob die Kissinger das am 1. Dezember wieder offene Transferfenster für Neuverpflichtungen nutzen. "Die Mannschaft funktioniert und wir haben bislang wenig Verletzungen zu beklagen. Klar ist, dass ab Dezember die Eishockeywelt wieder verrückt spielen wird. Und sich gerne mal Spieler zu Höherem berufen fühlen."

Quelle: Infranken.de Jürgen Schmitt

Weitere Bilder in unserem Facebook Profil.
 
Share

Spiel Kalender

  • Mai
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
  • - Heim
  • - Auswärts

Saison: 2018/2019

1. Mannschaft Saison 2018/2019

Trainer: Mikhail Nemirovsky (DEU)
Co-Trainer: Michael Rosin (DEU)

(T) # 30 Benny Dirksen (DEU)
(T) # 82 Lars Torben Franz (DEU)

(V) # 19 Simon Eirenschmalz (DEU)
(V) # 79 Marc Hemmerich (DEU)
(V) # 21 Jona Schneider (DEU)
(V) #  3 Kristers Freibergs (LVA)
(V) # 29 Domantas Cypas (LTU)

(S) # 78 Mikhail Nemirovsky (DEU)
(S) # 13 Eugen Nold (DEU)
(S) # 26 Christian Masel (DEU)
(S) # 17 Anton Seewald (DEU)
(S) # 81 Jakub Revaj (DEU)
(S) # 75 Martin Schuler (DEU)
(S) # 91 Semjon Bär (DEU)
(S) # 71 Anton Zimmer (DEU)
(S) # 97 Kevin Marquardt (DEU)
(S) # 93 Adrian Persch (DEU)
(S) # 94 Jörg "Igor" Filobok (DEU)
(S) # 89 Maxim Kryvorutskyy (DEU)
(S) # 8 Roman Nikitin (LVA)

Betreuer:

Nico Achilles
Daniel Wehner
Freddy "das Tier" Schaupp

Heute22
Gestern59
Woche22
Monat1299
Insgesamt331398

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

  • Spieltag

Aufstiegrunde Oberliga SÜD 2018/2019

PTeamPtk
1 SC Riessersee 46
2 EV Füssen 36
3 HC Landsberg 35
4 TEV Miesbach 33
5 EHC Klostersee 28
6 EC Kissinger Wölfe 25
7 EHC Königsbrunn 19
8 TSV Erding 18
9 EHC Waldkraiburg 18
10 TSV Peißenberg 12

Bayernliga 2018/19

PTeamPtk
1 EV Füssen 55
2 HC Landsberg 51
3 TSV Erding 51
4 EC Kissinger Wölfe 45
5 TEV Miesbach 44
6 EHC Königsbrunn 44
7 TSV Peißenberg 43
8 EHC Klostersee 43
9 EHF Passau 36
10 ESC Geretsried 33
11 EA Schongau 30
12 ERV Schweinfurt 29
13 ESC Dorfen 28
14 EV Pegnitz 14
Go to top

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand