0
Tage
0
Stunden
0
Minuten
0
Sekunden
Nächstes Spiel
HC Landsberg
EC Kissinger Wölfe
HC Landsberg
--
EC Kissinger Wölfe
Home
Letztes Spiel
EC Kissinger Wölfe
EHC Waldkraiburg
EC Kissinger Wölfe
64
EHC Waldkraiburg

Ein voller Erfolg: Die erste Eisdisco der Wölfe

Eishockeyclub lockte etwa 400 Gäste mit seiner Aktion in die Halle

Erstmals veranstalteten die "Wölfe", also der Kissinger Eishockeyclub, die Eisdisco und das mit vollem Erfolg. Kurz vor 20 Uhr waren bereits über 400 Läufer und Läuferinnen aller Altersklassen auf dem Eis.

Es ist ein naßgrauer Tag, dieser Samstag, drei Tage vor Weihnachten. Und während viele Straßenzüge wie ausgestorben wirken, herrscht vor und in der Bad Kissinger Eissporthalle Hochbetrieb. Die "Wölfe", Bad Kissingens Eishockeyclub organisiert erstmals die Eisdisco und in der Tat: Hier steppt der Bär. "Wahnsinn, dafür, dass wir so wenig Werbung gemacht haben, ist das ein voller Erfolg", sagt Ralph Kiesel, Vizepräsident der Wölfe und gleichzeitig Geschäftsführer der Eissport GmbH. Bevor er die nächste Kiste Erfrischungsgetränke in die Halle bringt, macht er dann doch noch eine kurze Verschnaufpause mit Zigarette und kurze Anmerkungen zur Eisdisco der Wölfe.

Vom elf- bis zum sechzigjährigen Schlittschuhläufer reiche das zahlende Publikum. Etliche jüngere, kenntlich an der vollen Montur einschließlich Schutzhelm der Kissinger Eishockeycracks, tummeln sich als junge "Sportbotschafter" auch auf dem Eis, während die anderen zur Musik von DJ Joker ihre Runden drehen. "Wir haben eigentlich nur Mundpropaganda in den Schulen und Discos gemacht und ein paar Plakate durften wir kostenlos an Litfaßsäulen anbringen", erläutert kurz der Vize der Wölfe, bevor er sich den nächsten Getränkekasten schnappt, um die Theken in der Halle mit Erfrischungen zu versorgen.

So wie er arbeiten an diesem Tag rund 30 Ehrenamtliche, Fans und Spieler, damit die Eisparty gut über die Bühne geht. Um kurz vor 20 Uhr schätzt Kiesel, dass bislang etwa 400 Besucher da waren - aber der Abend sei ja noch lang und mit dem neuen Eigentümer der Eishalle käme man gut zurecht, da hätte man eine Pauschale und müsse nicht nach Stunden abrechnen. So ist es eigentlich nicht verwunderlich, dass der Eishockeyclub Bad Kissingen schon die nächsten Terminie plant: Sowohl in den Oster- wie auch in den Winterferien soll es wieder eine Eisdisco geben und man hofft auch wieder auf die Gönner des Vereins, die wie dieses Mal die Licht- und Tonanlage kostenfrei zur Verfügung gestellt haben. Vizepräsident Kiesel könnte sich sogar vorstellen, dass es für die erwachsenen Besucher beim nächsten Mal ein "Combiticket" geben könnte, soll heißen: Eintritt zur Eisdisco in Verbindung mit einem Gutschein für bestimmte Kissinger Lokale.

Quelle: Infranken.de Peter Rauch

Weitere Bilder siehe in unserem Facebookprofil.

Tolle Unterstützung für die Kissinger Wölfe

Mit dem Erfolg über Miesbach sind die Saalestädter der Aufstiegsrunde ein gewaltiges Stück näher gekommen.

Die Fahrt des Fanclubs nach Pegnitz hat sich gelohnt. An diesem Sonntag (18 Uhr) gibt es zum Heimspiel gegen Königsbrunn verbilligten Eintritt.


Gute Laune herrschte bei den Fans der Kissinger Wölfe im zugigen Pegnitzer Freiluftstadion. Foto: Jürgen Schmitt

Alle Mann an Bord, das Wichtigste in Form von Flüssigem im Mittelgang positioniert, die Reise nach Oberfranken kann beginnen. Bis ins südlich von Bayreuth gelegene Pegnitz warten 185 lange Bus-Kilometer auf die 60 Wölfe-Fans. Eine buntgemischte Truppe, die die zweieinhalbstündige Fahrt durch den fränkischen Regen zu einer sehr kurzweiligen machen sollte. "Es ist unsere erste Auswärtsfahrt mit dem Bus in dieser Spielzeit. In der Aufstiegssaison war das einfacher. Die Entfernungen in der Bayernliga sind schon sehr weit", erklärt Manuel Wießner, Chef des Fanclubs Lenzenberg. Die Vereinigung rief der Wartmannsrother Wießner mit einigen Jungs bereits vor vier Jahren ins Leben. "Vorher haben wir regelmäßig bei den Mighty Dogs in Schweinfurt zugeschaut, dann hat es uns nach Kissingen gezogen."

Tombola auf Rädern

Für die Fahrt hatte sich die Truppe etwas Besonderes einfallen lassen. Bamberg ist soeben passiert worden, da schnappt sich Wießner das Mikrofon und ruft zur Tombola. Um die Vorfreude auf das Duell gegen das Tabellenschlusslicht noch zu steigern, darf sich nahezu jeder Mitfahrer über einen Preis freuen, von der Mütze, über den Bierkrug bis hin zum Bocksbeutel. Den Hauptgewinn bildet ein Wölfe-Trikot von Keeper Benni Dirksen mit den Autogrammen sämtlicher Spieler. "Ob das heute überhaupt etwas wird mit dem Spiel?", rätselt Wölfe-Fan Thomas Cäsar angesichts des starken Regens. Gespielt wird in Pegnitz nämlich unter freiem Himmel. Für den zwölfjährigen Hannes, der schon letzte Saison bei zwei Auswärtsfahrten mit dabei war, ist dieser Umstand jedoch kein Grund zum Pessimismus: "Ich tippe heute auf ein klares 7:2 für die Kissinger." Im selben Moment erstrahlt auf der linken Seite bereits das Pegnitzer Eisstadion, dessen Anblick für allgemeine Erheiterung sorgt. "Na wenigstens stehen die Autos hier im Trockenen", schallt es durch den Bus. Denn das offene Stadion dient gleichzeitig auch als PKW-Tiefgarage.

Spannung nur zu Beginn

Der 8:2-Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht ist keine Überraschung. Erstaunlich aber, wie sehr solche Erfolge zur Normalität geworden sind beim Aufsteiger, für den ein Platz in der Aufstiegsrunde so gut wie sicher reserviert ist. Am Freitagabend gelingt mit dem nächsten Saison-Dreier gar der Sprung auf den zweiten Platz. Die vielen mitgereisten Fans unter den offiziell 152 Zuschauern bekommen Spannung eigentlich nur im Auftakt-Drittel geboten, weil sich die Wölfe erst an die Bedingungen gewöhnen müssen im an diesem Abend besonders zugigen Freiluft-Stadion der Oberfranken, die in Überzahl dicht vor dem Führungstreffer stehen, dann doch in Rückstand geraten durch den Treffer von Igor Filobok (19.). Es ist der Auftakt eines locker heruntergespielten Sieges, der schon im Mitteldrittel eingetütet ist angesichts der Treffer von Kevin Marquardt (22., 27.), Anton Seewald (34.) und Anton Zimmer (36.), Ingo Krapf (33.) hatte zwischenzeitlich verkürzt. Zu Recht kritisiert EV-Trainer Josef Hefner die mangelnde Aggressivität seiner Truppe, während Wölfe-Chef Michael Rosin in der Pressekonferenz den Kult-Charakter der Spielstätte betont. Und zum Spiel selber auch keine großen Worte verliert ob des Klassenunterschieds. In Unterzahl erzielt Michael Kuhn den zweiten Pegnitzer Treffer (46.), ehe Igor Filobok (48.), Domantas Cypas (49.) und Christian Masel (55.) den Kantersieg perfekt machen. Katzenjammer dagegen zeitgleich am Main, denn mit der 2:4-Pleite gegen Erding müssen sich die Mighty Dogs allmählich mit der Abstiegsrunde anfreunden. Am zweiten Weihnachtsfeiertag (18 Uhr) kommt es im Icedome zum direkten Duell der unterfränkischen Rivalen.

Ideales Timing

Hannes macht nach dem Match einen zufriedenen Eindruck, hadert allenfalls ein bisschen über Christian Masel. Schließlich hat der Wölfe-Stürmer gegen seinen Ex-Verein mit seinem Schlusspunkt Hannes' 7:2-Tipp zunichte gemacht.

Um 0.15 Uhr - knapp neun Stunden nach Abfahrt in der Kurstadt - erreicht der Fan-Bus wieder die Kissinger Eishalle, gemeinsam mit dem Bus der Mannschaft. Ideales Timing, denn so können sich die Spieler zu später Stunde noch mit den restlichen Brötchen der Fans stärken. Manuel Wießner kann sich über die in jeglicher Hinsicht erfolgreiche Aktion der Wölfe-Fans freuen und weiß gleichzeitig, dass es nicht die letzte gewesen sein wird: "In der Aufstiegsrunde wird bestimmt noch die ein oder andere Auswärtsfahrt zustande kommen." Und da wird sicherlich auch wieder Hannes dabei sein. Und das nicht nur, um seine Orakel-Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Quelle: Infranken.de Jürgen Schmitt

Link zur Pressekonferenz

Weitere Bilder in unserem Facebook Profil.

 

Eisdisco

Seite 8 von 87

Spiel Kalender

  • Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    12061212123
4567121589122110
1112131412241516122917
1819202112332223124224
25262728   
  • - Heim
  • - Auswärts

Saison: 2018/2019

1. Mannschaft Saison 2018/2019

Trainer: Mikhail Nemirovsky (DEU)
Co-Trainer: Michael Rosin (DEU)

(T) # 30 Benny Dirksen (DEU)
(T) # 82 Lars Torben Franz (DEU)

(V) # 19 Simon Eirenschmalz (DEU)
(V) # 79 Marc Hemmerich (DEU)
(V) # 21 Jona Schneider (DEU)
(V) #  3 Kristers Freibergs (LVA)
(V) # 29 Domantas Cypas (LTU)

(S) # 78 Mikhail Nemirovsky (DEU)
(S) # 13 Eugen Nold (DEU)
(S) # 26 Christian Masel (DEU)
(S) # 17 Anton Seewald (DEU)
(S) # 81 Jakub Revaj (DEU)
(S) # 75 Martin Schuler (DEU)
(S) # 91 Semjon Bär (DEU)
(S) # 71 Anton Zimmer (DEU)
(S) # 97 Kevin Marquardt (DEU)
(S) # 93 Adrian Persch (DEU)
(S) # 94 Jörg "Igor" Filobok (DEU)
(S) # 89 Maxim Kryvorutskyy (DEU)

Betreuer:

Nico Achilles
Daniel Wehner
Freddy "das Tier" Schaupp

Heute27
Gestern213
Woche1115
Monat3355
Insgesamt321577

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

  • Spieltag

Aufstiegrunde Oberliga SÜD 2018/2019

PTeamPtk
1 SC Riessersee 30
2 TEV Miesbach 21
3 EHC Klostersee 19
4 EV Füssen 18
5 EC Kissinger Wölfe 18
6 HC Landsberg 16
7 EHC Waldkraiburg 15
8 TSV Erding 12
9 EHC Königsbrunn 10
10 TSV Peißenberg 6

Bayernliga 2018/19

PTeamPtk
1 EV Füssen 55
2 HC Landsberg 51
3 TSV Erding 51
4 EC Kissinger Wölfe 45
5 TEV Miesbach 44
6 EHC Königsbrunn 44
7 TSV Peißenberg 43
8 EHC Klostersee 43
9 EHF Passau 36
10 ESC Geretsried 33
11 EA Schongau 30
12 ERV Schweinfurt 29
13 ESC Dorfen 28
14 EV Pegnitz 14

Go to top

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand